Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. Google Analytics verwendet sog.   
Sie sind hier :
  1. Altes Land
  2. Geschichte
  3. Obstbau
Sprachauswahl - Select language

Warum heißt das Alte Land eigentlich "Altes Land"?

Wer hat die Deiche eigentlich gebaut und warum?

Warum haben die Altländer so schöne Fachwerkhäuser?

Was hat der typische Altländer getragen?

Obstbau

Wie kam es zum Obstbau im Alten Land?

Angefangen hat alles mit einem kleinen Nebenverdienst, den sich die Kleinbauern, Handwerker, Fischer und Händler auf ihren kleinen Gartenflächen dazuverdienen wollten. Diese Art der Spezialkultur ist bis in das 14. Jahrhundert zurückverfolgbar.

Durch mehrere Krisen gebeutelt, wie zum Beispiel dem Bier- und Kirschenkrieg, und auch dem ersten Weltkrieg, nach dem der Obstbau seinen Niedergang fand, gab es mit der Gründung des Obstbauversuchsringes in 1929 einen Meilenstein im Obstbau. Mit Hilfe des Obstbauversuchsringes gelang es in 1939 eine Rekordernte von 3,1 Millionen Zentnern Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschen einzufahren.

Heute ist das Alte Land das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas. Mit einer Obstanbaufläche von ca. 10.000 ha, auf der der Apfelanbau mit etwa 90 % vorherrscht, werden jährlich 250.000 Tonnen Äpfel, Birnen, Süß- und Sauerkirschen, sowie Pflaumen und Zwetschen geerntet.

Mehr erfahren

Wir zeigen's Ihnen!

Wir sind für Sie da!

Online Anfragen

Informationsmaterial für Sie!

Ihr Weg zu uns!

Ihre Ansprechpartner
Das Team der Tourist-Info
Das Team der Tourist-Info
Tourismusverein Altes Land e.V.
Telefon: 04162-914755
Fax: 04162-203713
Osterjork 10
21635 Jork