Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. Google Analytics verwendet sogenannte "Cookies". Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.   
Sprachauswahl - Select language

Rathaus Jork

Rathaus Jork

Bei Gründung des Dorfes Jork etwa zwischen 1200 und 1230 erhielt der Siedlungsführer den Herrenhof an dieser Stelle des Ortskerns. Der Hof hatte doppelte Hufengröße, war abgabefrei, mit dem erblichen Schulzenamt, der niederen Gerichtsbarkeit und etlichen anderen Vorrechten versehen.

Er war der Stammsitz der Familie von Jork, die später im Zug der Ostkolonisation ins Ordensland Preußen auswanderte. Über Jahrhunderte war er Sitz der Gräfen des Alten Landes, der vom Landesherren aus dem Hausmannstand ernannten Vertreter der Obrigkeit, denen Rechtspflege und Verwaltung übertragen waren.

Dieses Haus ließ 1649 bis 1651 der Gräfe Matthäus von Haren errichten, der den Hof ein Jahr zuvor gekauft hatte. Von den älteren Gebäuden ist nichts mehr nachweisbar. Eingreifende Umbauten ließ Hausmann Tewes Wilkens um 1780 vornehmen, nachdem er den Hof 1778 gekauft hatte. Aus der Zeit stammen die Treppe, Türen und Stuckdecken des Hauses, die Sandsteinvasen auf den Giebeln und die Steintreppe zum Fleet. Auch der Hofgiebel des Landhauses wurde 1783 erneuert. Im Sturzbalken über der Grootdör wurde das von Löwen gehaltene alte Doppelwappen aus den drei Dengeleisen der von Haren und den drei Bracken- oder Jagdhundköpfen der von Borries zu den eigenen Initialen, nämlich TWK für Tewes Wilkens und MGWK für Margarete Wilkens, geborene Köpke, übernommen.

Nachdem das Langhaus abgebrochen war, erwarb 1971 die Gemeinde Jork das vom Verfall bedrohte Restgebäude von Frau Ida Loheyde.

Im Zusammenwirken mit dem Land Niedersachsen, dem Landschaftsverband Stade und dem Landkreis Stade ließ sie es von 1974 bis 1980 von Grund auf restaurieren. Dabei wurde auch ein - verkürztes - Langhaus neu errichtet unter Verwendung des straßenseitigen Giebels des 1974 abgebrochenen Hauses von Kurt Feindt, Westerjork 55, aus dem Jahr 1823, in den man eine Grootdör mit dem Original Sturzbalken des von Haren/Wilkens'schen Hauses von 1783 einarbeitete. Am 21. Juni 1980 wurde das Gebäude als Rathaus der Gemeinde Jork eingeweiht.