Auf oder neben dem Was­ser

Das Alte Land ist ganz natür­lich mit dem Was­ser ver­bun­den

Leucht­tür­me

Mehr

Pöt­te gucken

Mehr

Füh­rung auf der Kapi­täns­brü­cke

Mehr

Fäh­ren

Mehr

Leucht­tür­me

Die Leucht­tür­me ent­lang der Elbe las­sen sich ver­ein­facht in Leit­feu­er und Richt­feu­er unter­schei­den. Die Leit­feu­er len­ken die Schif­fe durch schwie­ri­ge Gewäs­ser, indem sie z.B. durch ver­schie­den­far­bi­ge Lich­ter siche­res und unsi­che­res Fahr­was­ser kenn­zeich­nen. Ein Richt­feu­er dage­gen besteht aus zwei Leucht­tür­men: dem höhe­ren Ober- und dem klei­ne­ren Unter­feu­er. Zusam­men kenn­zeich­nen sie die Mit­te des tie­fen Fahr­was­sers. Sieht der Schiffs­füh­rer die Lich­ter in einer senk­rech­ten Linie mit sei­nem Schiff, so befin­det er sich auf der Richt­feu­er­li­nie; sieht er die Lich­ter ver­scho­ben, muss er den Kurs kor­ri­gie­ren. Ins­ge­samt 56 Leucht­tür­me fin­den sich zwi­schen Neu­werk in der Elb­mün­dung und Bunt­häu­ser Spit­ze an der Tren­nung zwi­schen Nor­der- und Süd­er­el­be. Jedes hat sei­nen eige­nen Takt, sei­ne eige­ne unver­wech­sel­ba­re Farb­ken­nung. 43 von ihnen sind noch aktiv und für den Schiffs­ver­kehr unver­zicht­bar. In unse­rem klei­nen Leuchtturm­museum in Hol­lern-Twie­len­fleth könnt ihr wöchent­lich einen klei­nen Ein­druck davon bekom­men.

Pöt­te gucken

Direkt an der Elbe gele­gen gibt es kilo­me­ter­lan­ge Dei­che, die sich dafür anbie­ten, dar­auf ent­lang zu spa­zie­ren, oder sich eben auch ein­fach mal hin­zu­set­zen und die gro­ßen Pöt­te, die vor­bei­zie­hen zu beob­ach­ten. Beson­ders gut geeig­net ist hier­für unser Lühe-Anle­ger, wo auch die Fäh­re nach Wedel über­setzt, denn hier ist die Fahr­rin­ne der Elbe recht weit auf unse­rer Elb­sei­te, was bedeu­tet, dass die Schif­fe hier zum Grei­fen nah erschei­nen. Des Wei­te­ren habt ihr hier auch direkt ein paar Imbiss-Buden an denen ihr gleich noch ein Fisch­bröt­chen auf die Hand neh­men könnt, wäh­rend ihr die Pöt­te bestaunt. Ein beson­de­res High­light ist immer die Queen Mary 2, wenn sie den Ham­bur­ger Hafen ansteu­ert, oder die vie­len wei­te­ren Kreuz­fahrt­schif­fe zum Ham­bur­ger Hafen­ge­burts­tag, die zur Para­de ein- und aus­lau­fen. In unse­rem Ver­an­stal­tungs­ka­len­der könnt ihr immer sehen, wel­che Schif­fe wann in Ham­burg zu sehen sind. Um zu erfah­ren, wann ihr das Schiff am Lühe-Anle­ger sehen könnt, müsst ihr nur ca. 1,5 Std Fahrt­zeit berech­nen.
Mehr

Füh­rung auf der Kapi­täns­brü­cke

Unse­re Kapi­tä­ne Joa­chim Brill und Klaus-Die­ter Gie­se über­neh­men die Füh­run­gen und navi­gie­ren euch durch die Erleb­nis­welt im Haus der Mari­ti­men Land­schaft Unter­el­be. Jeden Sonn­tag emp­fängt euch einer der Kapi­tä­ne und star­tet einen infor­ma­ti­ven Rund­gang durch das his­to­ri­sche Gebäu­de, das nahe­zu 140 Jah­re als See­fahrt­schu­le dien­te. Im Foy­er durch­lauft ihr das begeh­ba­re Modell der Unter­el­be von Ham­burg bis zur Nord­see, das die gesam­te Mari­ti­me Land­schaft Unter­el­be mit ihren Attrak­tio­nen prä­sen­tiert. Dar­über hin­aus ver­mit­telt euch der Kapi­tän Wis­sens­wer­tes rund um die wech­sel­vol­le Geschich­te des Hau­ses. Der Rund­gang endet im obers­ten Stock­werk des Gebäu­des, wo die Kapi­täns­brü­cke mit Aus­sichts­ter­ras­se liegt. Dort erklärt euch der Kapi­tän unter­schied­li­che Kom­pas­se und zeigt tra­di­tio­nel­le Navi­ga­ti­ons­tech­ni­ken mit Hil­fe von Sex­tan­ten, See­kar­ten und Funk­pei­lern. Ter­mi­ne: sonn­tags um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr, Teil­nah­me: 2,50 € pro Per­son. Hin­weis: Der Tou­ris­mus­ver­ein Altes Land e.V. ist ledig­lich der Ver­mitt­ler die­ser Ver­an­stal­tung. Tickets sind vom Umtausch aus­ge­schlos­sen.
Mehr

Fäh­ren

Ihr könnt von Wedel nach Grü­nen­deich mit der Lühe-Schul­au-Fäh­re über­set­zen. Die­se fährt regel­mä­ßig nach Fahr­plan und nimmt sogar eure Fahr­rä­der mit. Das gibt euch die Chan­ce, unse­re tol­le 3-Län­der-Fahr­rad­tour zu machen. Denn auf die­ser Tour könnt ihr auch och die Fäh­re von Cranz nach Blan­ke­ne­se oder die Fäh­re von Ham­burg nach Fin­ken­wer­der nut­zen. Bei­de Fäh­ren gehö­ren zu den Hadag-Fäh­ren und ihr könnt die Fahr­plä­ne hier ein­se­hen. Auch die­se bei­den Fäh­ren neh­men euch gern mit euren Fahr­rä­dern mit.